#012 - Es gibt Gründe um zu leben ...

Hallo ihr Lieben,

es freut mich immer sehr, wenn ich noch Kommentare bekomme. =) Leider finde ich nie Zeit sie zu beantworten... Ich schaffe es auch immer seltener hier einen Blogeintrag zu verfassen... Überhaupt merke ich, dass ich kaum noch Freizeit habe... Die Uni deprimiert mich, weil ich einfach nicht mit Mathe auskomme... Jeden Tag frage ich mich, ob das das Richtige ist... Aber das ist ein anderes Thema, das ich wohl noch in einem späteren Eintrag weiter erläutern werde... Denn es ist etwas schreckliches passiert. Aber zunächst auf Anfang:

Ich fahre ja täglich mit dem Zug zur Uni. Diese Woche Dienstag sollte es nicht so sein. Ich kam am Bahnhof an und traf 2 Freundinnen. Plötzlich kam eine Durchsage, dass alle Züge 30-60 Minuten Verspätung haben werden. (O_o)" Kaum war es mal Minusgrade und da hat die Bahn Verspätung, dachten wir uns... (<_<) Also warteten wir. Ich entschloss mich, dass ich wieder nach Hause gehen sollte, da es nichts bringen würde (wegen einer Vorlesung, wo ich eh zu spät käme). Also lief ich wieder nach Hause.
Am Nachmittag kam meine Schwester nach Hause und sagte mir den Grund für die Zugverspätungen. Bei mir im Ort hatte sich jemand vor die Gleise gelegt und ist gestorben.
Ich recherchierte sofort im Internet und fand auch einen Artikel, worin stand, dass sich ein 20-jähriger umgebracht hätte. Natürlich ist man ersteinmal stutzig und denkt sich, dass er im selben Alter sei, aber man hat keinen richtigen Bezug darauf. Daraufhin sendete ich einer der beiden Freundinnen, die ich morgens am Bahnhof traf, die Adresse. Zwei Minuten später kam eine Antwort zurück. Sie sagte, dass sie das schon erfahren hatte und wüsste, wer diese Person war. Als sie mir den Namen der Person schrieb, könnt ihr es mir wirklich glauben, da war es wie im Film: Man starrt auf den Bildschirm, traut sich nicht die nächste Zeile zu lesen, um es zu erfahren. Wenn man es gelesen hat, stockt einem der Atem und es dreht sich alles um dich herum. Glaubt mir, genauso war es bei mir! Ich war kurz davor zu weinen, aber ich glaubte es nicht! Doch nach und nach kamen immer mehr Bestätigungen von meiner Schwester, dessen Freund und dann noch ihre gute Freundin aus Kindertagen. Alle bejahten es. Ich redete mir ein, dass diese Person aus Trunkenheit versehentlich überfahren worden ist, als er auf die andere Seite wollte. Aber das ist leider falsch. Er hat sich bewusst auf die Gleise gelegt und hat auch einen Abschiedbrief hinterlassen.
Ihr fragt euch sicherlich, wer es war. Nun, ich hatte nicht viel Kontakt mit ihm. Er lebt bei mir im Ort - vielleicht nur 2-3 Straßen weiter - und war mit mir zusammen im Deutsch-LK. Da wir ein kleiner Kurs waren, hatte man schon in Gruppenarbeiten, ect. iwie Kontakt miteinander - Klassenkameraden eben. Ihr müsst euch aber vorstellen, dass er eine so selbstbewusste Persönlichkeit hat. Ich würde sogar sagen, dass ich mich eher umbringen würde, als ER! Doch kann man sich in der Gesellschaft immer eine falsche Fassade schaffen.
Ich frage mich jeden verdammten Tag, wieso er das tat. Er hatte alles; mehr als ich jemals hatte: Freunde, Familie und eine tolle Arbeit, die er jetzt begonnen hatte. Was muss ihn so in negative Gedanken gebracht haben, dass er Selbstmord begeht?
Ich schlafe mit dem Gedanken an ihn ein und wache auch wieder mit ihnen auf. Wenn ich alleine bin und nichts tue, dann denke ich auch nur darüber nach.... Was für ein Leid er zurückgelassen hat!!
Ich hasse Selbstmörder, die denken, dass alles keinen Sinn mehr hat. Aber wieso denken sie nicht an all die Menschen, die einen lieben?? Das wäre für mich der einzige Grund am Leben zu bleiben; um meine Familie nicht trauern sehen zu müssen. Auch wenn ich ein beschissenes Leben hätte, wüsste ich, dass ich immer zu meiner Familie kann, um mich auszuheulen, wenn das Leben gerade schei** läuft. Einerseits bin ich traurig und in Gedanken verloren, aber andererseits bin ich so wütend auf ihn!! Seine armen Eltern und sein armer Zwillingsbruder! Er kann sich glücklich schätzen, dass so viele Außenstehende (wie ich) jetzt im Moment an ihn denken und trauern! Ich verstehe das nicht und ich will das auch nicht verstehen. Niemals, wirklich NIEMALS, werde ich das meinen Eltern antun!!!
Es ist zwar peinlich, aber ich merke, wie ich unbewusst in Gedanken mit ihm spreche. Sowas wie "Hey, schau dir den Himmel an, das verpasst du gerade, weil du dich umbringen musstest." oder "Bist du gar nicht neugierig, wie die Zukunft aussieht?"

Bevor dieses Geschehen passierte, hatte ich schon viele Gedanken über das Thema Tod. Was passiert, wenn wir sterben? Ich bin nun einmal nicht sehr gläubig. Ich möchte lieber meiner "eigenen" Religion folgen, wenn man das so sagen kann. Der Sinn des Lebens, ect... Ich glaube, deswegen habe ich hauptsächlich Philosophie genommen. (^.^)" Aber durch seinen Tod wurde mir nun viel deutlicher bewusst, dass ich mehr wissen will. Ich weiß, ich werde das nicht, aber ich bin wegen diesem Thema sehr neugierig! Um ehrlich zu sein - ich weiß, dass klingt jetzt verdammt blöd - aber ich bin ein wenig neugierig auf den Tod. Natürlich habe ich Angst davor, wie jeder auch, aber trotzdem würde ich es gerne wissen wollen, was mit uns passieren wird. Aber zunächst ist es mir wichtiger mein eigenes Leben zu leben, um eben meinen eigenen Sinn des Lebens zu beschreiten (Oh, Gott, hört sich das kitschig an, aber so ist es nun mal XD).

Nun gut... jetzt fühle ich mich ein wenig besser... (^_^)
Vielen Dank fürs Ertragen. xD

LG, AnzuHirota

Kommentar posten

Privates Kommentar

No title

sehr interessant,wie du so philosophierst :'D
dennoch ist dieser "unfall" wirklich nicht sehr schön...
und doch passiert sowas auf der welt. entweder selbstmord oder mord. ich hab selber schon mal mit solchen gedanken gespielt....ich glaube,jeder von uns hat sich damit mal beschäftigt,was passieren würde,wenn es wirklich passieren sollte.
ein leben nach dem tod?!
glauben viele menschen....in den himmel?! glauben auch viele...nach dem tod kommt das nichts?!
daran glauben nur wenige leute. denn jeder glaubt,dass nach dem tod,etwas passieren wird.

z.b. selbstmord.: selbstmord begeht man meistens aus dem grund, dass man keinen ausweg mehr findet bzw. keinen sinn mehr für's leben od. auch die große enttäuschnung...

was sucht man also mit dem "tod"?
die befreiung aller probleme etc. => daran glaubt man mit dem tod(selbstmord)

menschen haben das talent,innere probleme,verstecken zu können,ohne dass es jemand bemerkt. nur einer kennt diese probleme und das ist man selbst.
und dann entscheidet man,ob man diese probleme teilt oder für sich behält.
meistens wird das problem aber größer,wenn man es für sich behält und i.wann wird das zu einer qual~~

also ich bin nicht so neugierig auf den tod xD
denn ich weiß,dass ich ne menge verpassen werde,was auf der welt passiert ^^
und die entwicklung der welt/menschheit ist ein grund für mich,am leben zu sein xD

oke.ich hör lieber hier auf,sonst wird das noch mehr gespamme XD

Mfg TsaoTsao

No title

Ich muss hier einfach einspringen, denn du kannst nicht einfach damit kommen, wieso sie nicht an die Menschen denken, die sie lieben..also von denen sie geliebt werden, denn ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass man an diese Personen denkt und zwar in eine Richtung, dass man ihnen endliche die schwere Last, also man selber, wegnimmt..sie davon befreit. Die Gedanken gehen teilweise in die Richtung das es allen besser geht ohne einem selbst. Weißt du denn ob er trotz so vieler Menschen um sich herum auch wirklich dazugehörig gefühlt hat? Ich für meinen Teil hab dies auch alles, aber das Gefühl nicht richtig dazu zugehören ist da..ne last zu sein oder einfach nur irgendjemand zu sein der austauschbar ist.. Hinter so einem Selbstmord steckt meist mehr als man erahnt und diese Personen sehe die Hilfe um sich herum einfach nicht..weil sie es nicht wissen oder einfach nicht mehr wahrnehmen können.

Dein Hass ist aber ganz normal..wobei hass zu hart ist sorry..aber wut passt eher. Es gehört mit zur Trauerbewàltigung..also lass sie ruhig raus *knuddel*

No title

Hm...
Ich denke da so wie du - ich würde mich allein aus dem Grund schon nicht umbringen wollen, weil ich damit jemanden im Leid zurück lasse.
Aber ich könnte nicht sagen, dass ich "Selbstmörder hasse". Ich habe ja in der Psychatrie ein Praktikum absolviert und wenn jemand so depressiv ist, kann man das nicht mit uns vergleichen. Argumente funktionieren da nicht mehr. Man ist so in seinem Leid, dass man einfach nichts - wirklich gar nichts - positives in seinem Leben mehr wahrnimmt. Da kann man als außenstehender noch so viel reden oder in ihm sehen - er selbst kann das nicht mehr wahrnehmen. Und trotzdem schaffen es viele depressive Menschen, das perfekt vor anderen zu verstecken.
Und das ist das Hauptproblem: Sie beginnen depressiv zu werden und weil es keiner bemerkt, wird das immer schlimmer. Ist man erstmal mehr in der Depression, sieht man positive Erfolge nicht mehr, sondern suhlt sich so sehr in Selbstmitleid, dass alles andere ausgeblendet wird.
Oft fühlen sich solche Menschen auch von Bekannten/Verwandten im Stich gelassen und kapseln sich komplett von ihrem Umfeld ab. Wenn du noch an andere denken kannst, bist du noch nicht hochgradig depressiv.
Ich traue mich gar nicht über solche Menschen zu urteilen, denn du weißt nie wie es in einem aussieht und warum er welche Schlüsse zieht.
Sicherlich ist es wirklich schlimm und das besonders für die Angehörigen, aber für ihn war es sicherlich auch kein Zuckerschlecken - denn ein Leben schmeißt man nicht einfach weg, weil man "zu wenig Kampfgeist hat". Wenn man den Schritt schon macht, hat man schon viel gekämpft und probiert.
Und auch bei ihm wird es irgendetwas gegeben haben, das ihn innerlich fertig gemacht hat...

@Nekosani

Da gebe ich dir recht... "hassen" ist schon heftig, ich weiß, aber als ich den Text geschrieben habe, war ich sehr aufgebracht. Ich war wirklich am verzweifeln, traurig und wütend zugleich. Ich verstehe deine Argumente und kann sie nachvollziehen. Wie du schon sagst, es gibt so unterschiedliche Menschen auf der Welt, die eben anders fühlen, als man selbst. Man weiß einfach nicht, was in ihren Köpfen vor sich geht... Aber um ehrlich zu sein, ich will es auch nicht verstehen. Ich bete, dass ich nie so weit kommen werde, dass ich mich umbringen möchte.
Vielen Dank für dein Beitrag, hat mir echt weitergeholfen. =)
Suche
Blogfreunde
Cuties


become?

Shoutbox
Counter
Community
Hier bin ich aktiv.
Links
Bitte füttern. ;3