#014 - Zukunftsaussichten

Hallöle alle miteinander!

Ja mich gibt es noch! Tut mir leid, dass ich nicht auf alle Kommentare geantwortet habe, bei meinem letzten Eintrag... Hat mich aber sehr aufgemuntert, was ihr alle geschrieben habt. (^_^)d Nach dem letzten Eintrag war ich noch deprimierter und fühlte mich richtig unwohl in meiner Haut... Jeden Tag merke ich, dass es für mich (noch) keinen Sinn hat, dass ich studiere.... ich möchte etwas praktisches machen, wie z.B. eine Ausbildung. Natürlich muss man dort auch lernen, aber es ist mit Praxis verbunden. =) Also habe ich die letzten Wochen hin und her gedacht... Habe mich informiert, war beim Studienberater an meiner Uni und habe mich bei vielen Freunden sozusagen ausgeheult. Nicht nur mir geht es so... Eine Freundin von mir, die mit mir zusammen Abitur gemacht hat, gibt ihr Studium auch auf. (v_v)" Ich fange mal von vorne an:

Also beim letzten Beitrag habe ich mich ja bei euch ausgeweint (Danke, dass ihr das ausgehalten habt!!) und war total unzufrieden mit Mathematik, das ich ja auch Lehramt mit Philosophie studiere. Ich dachte mir, ich wiederhole Mathe einfach im 3. Semester und gebe 200%! (>_<)o Aber dann habe ich mal mehr darüber nachgedacht... Will ich das wirklich? Das Ganze noch mal? Ich zweifelte immer mehr... Dann kam auch schon die Weihnachtspause: In diesen 3 Wochen hätte ich 3 Essays schreiben und ein Referat machen sollen. In der 3. Woche entschied ich mich das Studium aufzugeben oder auf eine andere Uni zu wechseln, um Real- und Hauptschullehramt zu studieren. Also brach ich alles ab bis auf Pädagogik, um es auf der anderen Uni anerkennen zu lassen. Ich habe Bewerbungen geschrieben für eine Ausbildung und werde sie morgen abschicken. Betet für mich, dass ich etwas bekomme... (>_<)
Was ich machen will? Vor der Weihnachtspause habe ich mich mit einer Freundin getroffen, die auch ihr Studium aufgeben möchte. Wir haben Berufsbücher durchgewälzt und das Internet durchsucht. Einer der wenigen Ausbildungen, die mir wohl am meisten Spaß bringen würde, ist der Mediengestalter. Ich weiß, ich bin jetzt nicht die Nummer 1, die etwas gestalten kann, aber ich denke, ich habe einen ganz guten Draht zu diesem Beruf. In meiner Umgebung werden zurzeit 4 Ausbildungsplätze angeboten. Vielleicht habe ich Glück und werde an einem angenommen. Ich habe mich sehr ausführlich über diesen Beruf informiert. Ich denke, auch wenn der Beruf nicht 100%ige Berufchancen und -sicherheit hat wie Lehramt, würde ich es trotzdem versuchen. Ich kann nach 3 Jahren immernoch etwas anderes machen oder mich weiterbilden. Für mich ist es ersteinmal wichtig eine Grundbasis zu schaffen, um darauf aufbauen zu können. (^_^)

Wenn ich keinen Ausbildungsplatz bekomme, versuche ich gerade eine Kunstmappe zu erstellen, bei der ich mich für Kommunikationsgestalter bewerben werde. Und wenn das auch nichts wird, dann werde ich wohl die Uni wechseln und weiterhin Lehramt studieren... (V__V)""
Mein Vater ist nicht besonders begeistert, dass ich einen solchen Beruf ausüben möchte... =( hat mich echt traurig und noch deprimierter gemacht... (Q_Q) Meine Mutti unterstützt mich voll und ganz und darüber bin ich wirklich froh. =) Und meine Sister ist so lieb und hilft mir beim Bewerbungsschreiben. (*_*)

LG, Anzu

Kommentar posten

Privates Kommentar

No title

Tadaima! ;D

Ich würde auch etwas mehr Praxis als Theorie haben aber in den ersten 2 Semestern ist das noch nicht vorhergesehen bei mir >.<'

"Ich dachte mir, ich wiederhole Mathe einfach im 3. Semester und gebe 200%!"

Das habe ich jetzt mit sehr vielen Studenten so ausgemacht,weil Mathe echt einfach hardcore geworden ist.lol xD
Liegt aber eher an meinem Prof =_=#

Das Studium so aufzugeben ist wirklich nicht so toll...
dennoch ist es besser,wenn du dann genauer weißt,
was du machen willst ;D

Meine Eltern haben mir auch gesagt:
"Wenn du das Studium nicht schaffst,dann mach eine vernünftige Ausbilung." xD

"100%ige Berufchancen und -sicherheit" gibt es vllt nur im Lehramt...ist auch richtig so.

Kein anderer Job kann wirklich zu 100% sicher sein...
Deswegen sollte man auch immer flexibel sein und wissen,was man tun könnte,wenn dann iwann mal was schief gehen sollte.

Und der beste Beruf ist immer der Beruf,wo man am meisten Spaß später hat! ;D
So strebe ich ungefähr mein zukünftigen Beruf an x'D

Gib dein bestes und viel Glück bei deinen Bewerbungen =)

No title

Ich weiß genau vor welchem Problem du stehst!

Ich selbst war ja auch bis zur 11. Klasse im Gymnasium und habe dann aber abgebrochen und eine Ausbildung gemacht. In meinem Fall war es hauptsächlich, weil ich mich mit den Leuten in meiner Schule nicht mehr anfreunden konnte. Meine Schule wurde mit der Zeit immer schlimmer bei den Aufnahmen und den Anforderungen und die meisten "normalen" waren schon lange weg. Der Rest war nur noch arrogant und aus studierten Familien...
Es hat mich total runter gezogen und die Noten waren auch schon dementsprechend.
Jetzt habe ich schon mehrere Berufsausbildungen hinter mir (Pflegehelfer und Diplomsozialfachbetreuer in Familienarbeit, außerdem auch Sekretärin) und stehe gerade vor der nächsten: Personalverrechner.
Aber nicht, weil ich ständig unzufrieden bin, sondern einfach weil man sich in einer Firma eben weiter entwickeln kann. Und ich bereue es nicht.
Natürlich ist es schade, dass ich die Matura nicht gemacht und nicht studiert habe. Aber der Zug ist noch nicht abgefahren. Ich kann auch später noch studieren, was ich auch sehr gerne machen würde.
Ich sehe eher die Vorteile: Durch meine vielen Ausbildungen habe ich Qualifikation für viele Bereich erworben, die mir bei der Bewerbung für meine jetzige Firma total geholfen haben. Dadurch, dass ich nicht nur Sekretärin bin, sondern auch eine soziale Ausbildung habe (und die Firma im sozialen Dienst ist), war mir die Stelle im Büro sofort sicher.
Natürlich bekomme ich nicht dasselbe Gehalt wie jemand vom Studium, aber dafür verdiene ich schon viel länger, konnte mir schon Führerschein und eine kleine Wohnung leisten und an die Familienplanung denken. Dank Gehalt ist sowas drin.

Das Problem ist ja das: Es gibt schon so viele die studieren. Und das Studium lehrt dir zwar Theorie, aber oft stehen Studenten bei der Praxis an. Für mich ist Studium schon lange nicht mehr der optimalste Weg.
Ich habe es oft erlebt, dass Maturanten beim Bäcker oder im Geschäft gearbeitet haben, weil sie nicht wussten was sie studieren sollen. Ich habe sogar schon fertig Studierte hinter einer Kassa gesehen, weil sie keinen Job bekommen haben (z.B. meinen alten Religionslehrer, der wurde damals nur befristet eingestellt).
Und in der letzten Firma, in der ich gearbeitet habe, hat der chef eher Leute eingestellt, die das Studium erst später nachgeholt haben, also auch schon Berufserfahrung haben. Frischgefangte gab es sowieso nicht und auch wenn man nach dem Studium schon gearbeitet hat, mochte er die nicht, die "nur studiert" haben. Er meinte immer, die wüssten nicht was es heißt "sich richtig abzuackern", weil sie die "harte Arbeitswelt" nie kennen gelernt haben. Menschen, die vorher eine normale Ausbildung hatten und erst später studiert haben waren ihm da viel lieber.

Deswegen kann man wirklich nicht mehr sagen, dass man mit Studium besser dran ist. Man ist auch nicht ohne besser dran, es ist einfach unterschiedlich. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Es kommt eben auf die Person an - wer gerne selbstständig ist, nicht unbedingt "über allen stehen muss" und mit der Einstellung lebt, dass man sich sein Leben lang weiterbilden kann, ist eine Ausbildung vielleicht sogar schlauer. Denn studieren kann man wie gesagt später auch noch, man muss halt ihn Kauf nehmen dass das dann neben der Arbeit und anstrengder ist - dafür steht man aber schon auf den eigenen Beinen und weiß durch das Arbeitsleben was man will. Oft ergeben sich auch einfach Ausbildungen während der Arbeit (wie bei mir der Personalverrechner).

Wenn man aber der Theorietyp ist und gerne gleich "groß startet" und fix auf einem Beruf sitzen bleiben will, sollte man sich gleich durchs Studium plagen, denn man opfert zwar viele Jahre, in denen man noch von den Eltern abhängig ist, aber dafür verdient man gleich mal das doppelte und hat weniger Chefs ober sich.

Jedem das Seine. Und ich finde du musst einfach auch ausprobieren können, was dir lieber ist. Nur weil du jetzt nicht weiter studierst (du bist eh noch am Anfang), heißt das nicht, dass du nie wieder studieren könntest.
Wenn du nach der ausbildung drauf kommst, dass du doch studieren willst, kannst du das immer noch.
Also teste einfach mal alles durch damit du sicher sein kannst, welchen Weg du jetzt beschreiten willst!

No title

Heyho =)
schön wieder was von dir zu hören! Auch wenn die letzte Zeit wirklich schwer gewesen sein muss, freu ich mich, dass du neue perspektiven entwickelt hast. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass das alles nun besser läuft!

Bei mir ist auch alles sehr sehr stressig in der Uni und nebenbei zieh ich auch noch um xD' Da bin ich auch immer kurz davor depressionen zu haben und zu glauben das ich das alles nicht schaffe. Aber aufgeben kommt nicht in frage ^.~ ich sag mir immer, dass es nur besser werden kann xD

hdl <3

Man weiß nie was man will

Eigentlich weiß der Mensch nie was er will. Meine Ziele sind zwar schon in die grobe Richtung angedacht, doch wo ich genau hin will... ka xDDD

Anzu du musst zweigleisig fahren, dass heißt du musst an zwei oder mehreren Dingen gleichzeit rum hantieren und dein Bestes geben. Du solltest mal tief in dich hinein gehen und dich fragen, was kannst du gut, wo kann man deine stärken im beruf gut gebrauchen. Meist findet man dort die Antwort (jedenfalls war es bei mir so)

Bitte nicht traurig sein. ich bin damals im zweiten Jahr als Sozialassistentin auf die Schnauze geflogen. Ich wurde als untauglich abgestempelt und musste in der KiTa als auch in der Schule heftige Kritik über mich ergehen lassen. Ich musste die Schule verlassen und woanders mein Glück versuchen und bin auf IT-Assistent gegangen. Zwei Tage vor den Sommerferien bekam ich die Zusage und ich war so happy. Es geht irgendwie immer aufwärts. Man darf nur nie aufgeben. Dabei bedanke ich mich von ganzen Herzen meinen Freunden die mir so sehr geholfen haben^^
Suche
Blogfreunde
Cuties


become?

Shoutbox
Counter
Community
Hier bin ich aktiv.
Links
Bitte füttern. ;3